50 Jahre Mondlandung: Die Schulen der Region machen mi(n)t!

Die MINT-Region Münchner Umland hat die Schulen der Landkreise dazu eingeladen, sich aktiv an dem Jahresmotto „Abenteuer Luft- und Raumfahrt: 50 Jahre Mondlandung“ zu beteiligen. Dabei sind spannende Projekte und Unterrichtseinheiten entstanden, die die Vielfalt an Möglichkeiten aufzeigt, junge Menschen an MINT-Themen heranzuführen. An den erfreulichen Projekten möchten wir Sie gerne teilhaben lassen.

ESO/P. Horálek

  • Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 3 an der Grundschule Schwabhausen werden sieben Unterrichtseinheiten zum Mond und der Luft- und Raumfahrt durchlaufen. Neben dem Besuch des Planetariums in Augsburg werden sie sich im Rahmen des Kunstunterrichts kreativ mit der Thematik auseinandersetzen dürfen – sie entwerfen ihre eigenen Sonnensysteme sowie Raumfahrzeuge der Zukunft.
     
  • Von Februar bis Ende Juli erhalten die Drittklässlerinnen und Drittklässler der Grundschule Unterbiberg die Gelegenheit, ein eigenes Portfolio zur Luft- und Raumfahrt zu erstellen. Sie besuchen die Sternwarte München, stellen Himmelsbeobachtungen an, bauen interstellare Flugmobile und lassen ihrer Fantasie unter dem Titel „Wie stelle ich mir Leben im Weltall vor?“ freien Lauf. So wird nicht nur ihr Fachwissen ausgebaut, sondern auch die Fähigkeit zu eigenverantwortlichem Arbeiten.
     
  • Die Schülerzeitung "Der kleine Hai" der Grund- und Mittelschule Haimhausen arbeitet hingegen an einem Heft zum Titelthema „Technik“. Dabei beschäftigen sich die jungen Redakteurinnen und Redakteure, die die 3. und 4. Klasse der Schule besuchen, mit der Mondlandung und speziell mit der Trägerrakete. Außerdem wird es einen Artikel zu dem Einfluss der Technik, unter anderem dem Fliegen, auf unsere Umwelt geben. Zur Website "Der kleine Hai"
     
  • Informatik mit der Welt der Luft- und Raumfahrt verbindet die BOS Unterschleißheim. Die Schülerinnen und Schüler setzen ihre Programmierfähigkeiten ein, um den Roboter ASURO sicher durch einen Mondlandschaftsparcours zu manövrieren.
     
  • An der Grundschule Neubiberg dürfen sich die Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen an der Aktion beteiligen. Zum Einsatz kommen dabei unter anderem neue Medien: Sie werden digitale Bleistift- und Kohlezeichnungen unter Anwendung der „da Vinci-App“ aus verschiedenen Screenshots der Mondlandung, der ISS oder unterschiedlicher Raketen verfremden sowie gestalten.
    Während die Größeren den Astronautenberuf kennenlernen und im Englischunterricht unter dem Motto "Mission Control Center“ etwas über die Kommunikation zwischen Erde und Flugobjekt erfahren, versuchen sich die Jüngeren an einfachen Experimenten zur Schwerelosigkeit und ihrer Auswirkung auf den menschlichen Körper.
     
  • Auch die Grundschule Grünwald verbindet das „Abenteuer Luft- und Raumfahrt“ mit der Schulung von Medienkompetenzen. Mithilfe verschiedener Apps des iPads erarbeiten Schülerinnen und Schüler jeweils eine Teilfacette der „Fahrt zum Mond“: Erde und Mond, Anziehungs- und Fliehkraft, Trägerrakete und NASA, die einzelnen Phasen der Mondmission und schließlich wagen sie auch einen Blick die Zukunft: Moon Village.
     
  • „Der Traum vom Fliegen – früher, jetzt und in der Zukunft“ – unter diesen Titel stellt die Grundschule an der Lenbachallee in Ottobrunn ihre zahlreichen Unterrichtsvorhaben sowie eine Ausstellung zur Luft- und Raumfahrt. Experimente und Exkursionen werden durch die künstlerische und literarische Auseinandersetzung mit dem Thema ergänzt. Es entstehen Fotocollagen, Sonnensysteme aus Pappmasche sowie von der Sage „Dädalus und Ikarus“ inspirierte Kunstwerke.

 

Die MINT-Region bedankt sich herzlich für das tolle Engagement der Lehrkräfte und wünscht den Schülerinnen und Schülern ein gelungenes Abenteuer „Luft- und Raumfahrt“!